Schwammerlgulasch mit Serviettenknödel

Zutaten für 4 Personen:

Schwammerlgulasch:

  • 800g Eierschwammerl
  • 250 ml Schlagobers
  • 125 g Sauerrahm
  • 2 EL gehackte Gartenkräuter (Schnittlauch, Petersilie, Rosmarin, Thymian...)
  • 2 EL Mehl (nach Gefühl mehr wenn es noch sämiger werden soll)

Serviettenknödel:

  • 3 Eier
  • 375 ml Milch
  • 250 g Knödelbrot/Semmelwürfel (getrocknet)
  • 50 g Butter
  • Prise Salz, Pfeffer, Muskat

Das Rezept könnt ihr am Ende des Beitrages als PDF downloaden.

Zubereitung:

Serviettenknödel:

  1. Eier trennen
  2. Milch, Eidotter und eine kleine Prise Muskat verquirlen und über das Knödelbrot gießen. 50 g zerlassene Butter untermischen und die Masse 30 Minuten ziehen lassen.
  3. Das Eiklar mit einer Prise Salz zu Schnee schlagen und unter die Masse heben. Aus der Masse zwei Rollen formen, in Frischhaltefolie einwickeln, Enden eindrehen und mit einer Spagatschnur binden. Wasser mit einer Prise Salz aufkochen, Knödel einlegen und ca. 30 Minuten köcheln lassen.

Eierschwammerlgulasch:

  1. Die Schwammerl gut putzen. Wenn nicht unbedingt nötig auf das Abwaschen mit Wasser verzichten, damit die Schwammerl sich nicht unnötig mit Wasser vollsaugen. Größere Exemplare halbieren. 1 EL Öl in eine Pfanne, Schwammerl anrösten und köcheln lassen bis die austretende Flüssigkeit verdampft ist. Sauerrahm, Schlagobers, unterrühren und aufkochen. Wasser mit ca. 2 EL Mehl verquirlen bis eine zähflüssige Masse entsteht, in das Gulasch rühren und ca. 2 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss die Gartenkräuter einrühren.
  2.  Knödel aus dem Kochwasser nehmen und in Scheiben schneiden (Folie vorher entfernen). Schwammerlgulasch mit den Knödeln anrichten und mit Gartenkräuter garnieren. 

Als Beilage passt wunderbar ein Kürbiskernöl-Vogerlsalat.

Pinzgauer Geheimtipp: Die Schwammerl so gut es geht im Wald direkt nach dem Abschneiden säubern. Das spart jede menge Zeit in der Küche. 

Rezept Schwammerlgulasch

  Schwammerlgulasch